Tipp des Monats

Es blüht! Und das nicht nur im Garten, sondern endlich auch wieder auf den Streuwiesen.
Unser Tipp des Monats kann zu dieser Jahreszeit deshalb nur eines vorschlagen: Machen Sie doch einen Spaziergang zu den Streuwiesen unserer Kulturlandschaft und genießen die vielfältige Blütenpracht der Niedermoorspezialisten. Gerade jetzt gibt es so viel zu entdecken – Die heimlichen Königinnen und Könige der Streuwiesen beispielsweise: Sibirische Schwertlilien und die Knabenkräuter. Aber natürlich auch Enziane, Mehlprimeln, Sumpfgladiolen und Trollblumen.

Die Trollblume hat übrigens nichts mit den wüsten Wesen der Sagen zu tun. Troll bedeutet hier so viel wie „kugelrund“. Vorsicht ist bei ihr trotzdem geboten, denn die Trollblume ist leicht giftig. Außerdem steht sie natürlich unter Naturschutz.

 

 

Streuwiesen:
Im Umfeld der Moorkerne finden sich oft noch artenreiche „Blumenwiesen“. Streuwiesen werden nicht gedüngt und nur einmal im Herbst gemäht. Das Mähgut wird im Stall eingestreut. Die Streue erfreut sich großer Nachfrage (solange kein Kreuzkraut enthalten ist), weil Stroh immer knapper und teurer wird.

Tipp des Monats