Tipp

Dieses Jahr lässt der Frühsommer auf sich warten, und so sind die Stunden, die wir im Garten und auf dem Balkon verbringen können, etwas rar gesät. Und doch sind wir schon voll im Gartenjahr 2021 angekommen. Denn auch bei kaltem Wetter und hinter verregneten Fensterscheiben sitzend können bereits Blühabläufe, neue Standorte und Wuchsorte oder ungekannte Kombinationen von Balkonkästen ersonnen werden.
Dabei lohnt es sich, bei all den Planungen auch dem verwendeten Substrat vermehrt Aufmerksamkeit zu schenken. Unser Tipp: Informieren Sie sich dabei über torffreie Pflanzenerden, mit deren Verwendung sie auch daheim aktiven Klimaschutz betreiben können. Einige Infomaterialien zum Thema finden Sie auf moorallianz.de: etwa fünf gute Argumente, warum Torf ins Moor gehört.



 

Der Moornebel:  Obwohl er auf uns so mystisch wirkt und unsere Phantasie anregt, hat er nichts mit den Moorgeistern zu tun. Weil die Bodenoberfläche durch hohe Bodenfeuchte und damit schlechte Wärmeleitungseigenschaften schnell abkühlt, treten im Moor einfach besonders häufig Nebel auf. Die sind aber selten wirklich dicht – man wird sich also eher nicht verlaufen. In den Allgäuer Moorerlebnis-Gebieten helfen außerdem Wege und unsere Beschilderungen dabei, die Orientierung zu behalten.

 

Tipp